Projekt der Zukunft?

"Wir werden eine Zunahme von Homeoffice, weitere Co-Working Spaces, die Förderung von ÖPNV und der Anstieg von Fahrgemeinschaften haben. Das führt zu der Frage: Brauchen wir das Parkhaus in Coesfeld auch in 5 oder 10 Jahren noch? Und vor allem, brauchen wir es neben zwei weiteren in Coesfeld geplanten Parkhäusern?" so Mareike Raack, Fraktionssprecherin der Grünen im Kreistag.


"Genau deshalb haben wir vorgeschlagen, im Beschlussvorschlag den "Masterplan Mobilität" der Stadt Coesfeld zu berücksichtigen.", fügt Norbert Vogelpohl, Co-Sprecher der grünen Fraktion hinzu. Auch in den strategischen Zielen des Kreises Coesfeld heißt es: Wesentliches Ziel des Kreises Coesfeld ist es daher, den Bereich der alternativen Mobilität stärker zu fördern und klimafreundliche Ansätze und Lösungen für den Ersatz des motorisierten Individualverkehrs anzubieten und umzusetzen. „Wir haben ernste Bedenken, dass der Beschluss im Gegensatz zu dem strategischen Ziel steht, welches sich der Kreis selbst gesetzt hat.“, so Vogelpohl.
 

Die bündnisgrüne Kreistagsfraktion legt auch bei diesem Projekt besonderen Wert auf Kriterien wie nachhaltige Bauweise, keine weitere Flächenversieglung, ökologischer Ausgleich am Standort, Integration von PV-Anlagen und den langfristigen Bedarf eines Parkhauses. Diese Aspekte sind, so stellen die GRÜNEN fest, derzeit in der Planung durchaus angelegt. „Wegen der fehlenden Zusicherung, dass das Parkhaus in das Mobilitätskonzept der Stadt und dem Bürgerbeteiligungskonzept eingepasst wird, haben wir als Grüne Fraktion gegen das Parkhaus gestimmt.“ so Raack.



zurück

Hier dokumentieren wir die Arbeit unserer Mandatsträger/innen: