Exkursion im Naturschutzgebiet "Venner Moor"

 

09.06.2022: Natürlicher Klimaschutz – das war das Schlüsselwort bei der Grünen Exkursion im Naturschutzgebiet Venner Moor.


von links: Norbert Vogelpohl, Julius Wessels, Tim Schreiber, Waltraud Oertel, Rolf Wiederkehr,
Kerstin Wittjen (Naturschutzzentrum des Kreises Coesfeld), MdB Dr. Annemonika Spallek


Das Naturschutzgebiet "Venner Moor" zeigte sich bei der Exkursion von seiner schönsten Seite. Überall blühte das Wollgras und sogar eine Ringelnatter lief der Gruppe über den Weg.

„Hier wird deutlich, wie natürlicher Klimaschutz funktioniert: CO2 wird gebunden und ein Biotop für die Artenvielfalt entsteht. Wir müssen die Klimakrise und das Artensterben viel mehr zusammen denken, anstatt sie gegeneinander auszuspielen“, da waren sich die grüne Bundestagsabgeordnete Dr. Anne Monika Spallek und die Kreistagssprecher Norbert Vogelpohl einig.

Kerstin Wittjen vom Naturschutzzentrum des Kreises Coesfeld hatte die Grünen durch das Moor geführt und viele Hinweise zum Management erläutert. Gräben müssen geschlossen werden, denn Ziel sei es, die Torfmoose durch die Wiederherstellung des ursprünglichen Wasserhaushaltes wieder zum Wachstum anzuregen. So können durch Wiedervernässung  große Mengen an CO2 gespeichert werden.

„Und genau solche Maßnahmen, brauchen wir noch viel mehr“, forderten die Grünen Abgeordneten.  

Erst gerade hat die Ampel im Bundeshaushalt 2022 den Weg für einen neuen Haushaltstitel „Maßnahmen für den natürlichen Klimaschutz“ frei gemacht. Vier Milliarden Euro werden in den nächsten Jahren dafür zur Verfügung gestellt. Der Schutz der Moore und ihre Wiedervernässung stellen den ersten und wichtigsten Punkt des kommenden Programms dar.

 „Die 4 Mrd. Euro haben wir im Bundestag beschlossen. Jetzt müssen wir alles dafür tun, dass sie auch vor Ort ankommen.“ ergänzte Spallek zum Ende der Exkursion.
 



zurück

Hier dokumentieren wir die Arbeit unserer Mandatsträger/innen: